Meine 3 wichtigsten Werte: Empathie, Mitgefühl und Ehrlichkeit

von | Aug 7, 2023 | Blog, Business | 0 Kommentare

Last Updated on 15. April 2024 by Claudia

Vor ca. 10 Jahren habe ich angefangen, mich mit meinen Stärken näher zu beschäftigen. Das Thema Werte hatte ich da noch nicht im Fokus. Je länger ich mich mit den Stärken beschäftigt habe, desto mehr kamen auch meine Werte zum Vorschein. Ganz besonders als ich festgestellt habe, dass ich nicht mehr angestellt arbeiten wollte. 

 

Stärken und Werte sind ganz unterschiedlich. Für mich als Stärkenmentorin sind Stärken sehr wichtig. Aber ohne meine Werte bin ich nicht in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen, oder meine Gespräche so zu führen, wie ich sie führe.

Stärken sind Fähigkeiten und Talente, die wir besitzen und uns im privaten wie auch im beruflichen Umfeld helfen, unsere Herausforderungen zu meistern.

Werte dagegen sind unsere Überzeugungen, nach denen wir handeln, unsere Entscheidungen treffen und mit anderen Menschen interagieren.  

Normalerweise sind Stärken und Werte komplett unterschiedlich, bei mir sind sie miteinander verwoben. Meine Hauptwerte sind Empathie, Mitgefühl und Ehrlichkeit.

 

Empathie

 

Empathie ist die Fähigkeit, die Emotionen, Gefühle und Perspektiven anderer Menschen zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen.

Ich liebe es mit Menschen zu interagieren, denn jeder hat andere Erfahrungen, denkt anders und hat dementsprechend andere Meinungen. Empathie ermöglicht es mir, mitfühlend auf die Bedürfnisse und Erfahrungen anderer einzugehen und eine tiefere Verbindung und Verständnis in zwischenmenschlichen Beziehungen aufzubauen. Es ist für mich eine wichtige soziale und emotionale Fähigkeit, die das Einfühlungsvermögen fördert und dazu beiträgt, zwischenmenschliche Konflikte zu lösen.

Ein privates Beispiel zeigt, dass mir dieser Wert bereits in der Jugend wichtig war. Ich stamme aus einem kleinen Dorf in Ostwestfalen. In dieser Gegend wurden „Fremde“ argwöhnisch betrachtet und eher links liegen gelassen. In der Nachbarschaft wohnte eine Familie aus der Türkei. Das älteste Mädchen lebte noch nicht lange in Deutschland und musste jetzt zusätzlich beim Zurechtfinden in einer anderen Kultur den Schulunterricht in einer fremden Sprache überstehen und Hausaufgaben machen. Da ich mir vorstellen konnte, wie es ihr geht, habe ich mich mit ihr getroffen und wir haben zusammen gesprochen und ihre Hausaufgaben gemacht. Sie hat mich auch später animiert, türkisch zu lernen. Mehr als 4 Jahre habe ich diese sehr anspruchsvolle Sprache gelernt.

Empathie ist auch eine meiner Hauptmotivationen, mein Herzensbusiness „Stark nach Trennung“ zu führen. Hier kann ich anderen Frauen zuhören und sie unterstützen. Zusätzlich habe ich Verständnis für die Gefühle, die in der Zeit der Trennung oder danach herrschen, denn auch ich habe eine nicht ganz einfache Trennung hinter mir. Andererseits kann ich auch als ausgleichendes Element zwischen den Ex-Partnern wirken, da ich mich gut in Situationen hineinversetzen und so vielleicht bestimmte Umstände für die Frau veranschaulichen kann.

 

Mitgefühl

 

Mitgefühl ist die Fähigkeit, das Gefühl eines anderen Menschen oder Individuums durch das Fühlen zu begleiten oder später auszudrücken. Dies gilt für positive wie auch negative Gefühle.

Mein anderer Wert ist Empathie und häufig kommt die Frage, was denn der Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl ist. Bei der Empathie fühlen wir, WAS die Person fühlt, bei Mitgefühl fühlen wir MIT dem Individuum.

Ich möchte die Welt auch dadurch besser machen, indem ich Mitgefühl fördere. Dies mache ich durch das Vorleben meiner Werte. Mitgefühl verbessert die zwischenmenschlichen Beziehungen, fördert das Zusammenleben und reduziert Konflikte.

In meinem früheren Arbeitsumfeld haben mich die Kollegen scherzhaft „Mutter unserer Gruppe“ genannt. Denn ich hatte für jeden, der es benötigte (während, aber vor allem natürlich außerhalb der Arbeitszeit), ein offenes Ohr. Manchmal habe ich nur mitgefühlt, wenn jemand nur etwas loswerden. Wenn es gewünscht wurde, haben wir auch zusammen nächste Schritte oder Ideen für ein weiteres Vorgehen überlegt.

Das Mitgefühl hat mich, genau wie die Empathie, auch sehr in meiner Arbeit als Coach unterstützt. Der Nachteil ist, dass ich mit meinen Coachees mitfühle, also durchaus mal die eine oder andere Träne vergieße. Früher habe ich dann immer von Kollegen zu hören bekommen, dass dies unprofessionell sei. Inzwischen sage ich mir: lieber unprofessionell sein, als ohne Mitgefühl und Empathie zu arbeiten.

 

Ehrlichkeit

 

Ehrlichkeit beschreibt die Eigenschaft, stets die Wahrheit zu sagen, also möglichst nie Lügen von sich zu geben oder diese unterstützen.

Mir ist Ehrlichkeit wichtig, weil ich nur so glaubwürdig bin und damit auch vertrauenswürdig. Dies ist eine sehr wichtige Grundlage für mein Coaching und das Miteinander in einer Gruppe. Diese Ehrlichkeit ermutigt dann auch Menschen, Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen. Dies wiederum ist eine wichtige Stütze von Resilienz.

Ich habe überlegt, warum mir gerade Ehrlichkeit so wichtig ist. Es gibt hier mehrere Aspekte. In meiner Familie gibt es viele nicht ausgesprochene Geheimnisse und dies entzweit diese Gemeinschaft. Viele dieser Geheimnisse sind sicher auf den Krieg zurückzuführen, aber sie haben bis heute einen Einfluss. Wahrscheinlich habe ich unbewusst die Ehrlichkeit vermisst.  Auch meine Erfahrungen in der Schulzeit, wie auch in meiner Ehe haben mich so geprägt, dass ich für mich beschlossen haben, Ehrlichkeit zu leben. Ist dies immer einfach – nein, aber ich merke, dass ich zum Beispiel mit meinen Kindern einen guten Draht habe.

Ehrlichkeit bedeutet für mich auch, dass der andere mir wichtig ist. Für manche Coachees mag dies vielleicht ungewöhnlich sein, wenn ich auch mal Klartext spreche. Vielleicht bin ich dann manchmal mehr Mentor als Coach.

Eine Frau hat mir im Nachgang zu unserem Coaching unter anderem dies geschrieben:

„… du hast mir in meiner Verzweiflung ganz ruhig, ganz klar und sehr ehrlich und direkt geantwortet. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Du hast mit all dem, was du gesagt hast, Recht. Noch besser hast du mich in kürzester Zeit dazu animiert, einfach mal auf mich selbst zu schauen und die Dinge selber in die Hand zu nehmen und nicht in dieser gottverdammten Opferrolle vor mich hin zu vegetieren. Das hätte mich aufgefressen und es hätte mich kostbare Lebenszeit gekostet, die ich nur verschwendet hätte. …“

Genau dafür gehe ich los – mit meinen Werten und meinen Stärken – um Frauen, die eine Unterstützung benötigen und auch möchten, zu helfen, ihren eigenen Weg zu gehen und nicht so viele Schleifen extra zu drehen, wie ich damals nach meiner Trennung.

Willst du mich jetzt gerne kennenlernen? Dann klick hier auf den Button, um ein Kennenlerngespräch zu vereinbaren.

 

 

Wie findest du deine Werte heraus?

 

  1. Wenn du dich jetzt fragst, wie du deine Werte herausfindest, dann habe ich 2 Möglichkeiten für dich:
  2. Druck dir eine Werteliste aus (z.B. diese hier von Zeitzuleben) und umkringel die Werte, die dich ansprechen. Nun vergleichst du deine umkringelten Werte so lange miteinander, so dass bestenfalls 3 – 5 Werte übrigbleiben. Überprüfe deine wichtigsten Werte nochmals mit deinem Bauchgefühl. Passt das für dich? Bravo, du hast deine Werte, die dir jetzt wichtig sind, gefunden.
  3. Du machst einen Test im Internet von „Ein guter Plan“. Hier geht´s zu dem Test.

Gratulation: du hast deine Werte gefunden. Nun integriere sie in dein Leben und überprüfe sie ab und zu. Denn auch in meinem Leben haben sich die Werte verändert. Ganz besonders im Zuge der Trennung habe ich festgestellt, dass ich anders leben wollte und meine alten Werte nicht mehr passten.

Interessiert dich das Thema Werte? Willst du deine Stärken näher kennenlernen? Dann melde dich gerne für ein unverbindliches Kennenlerngespräch an, in dem wir klären können, wie ich dich dabei unterstützen kann.

Blogthemen:


Wer schreibt hier?

Portraitfoto Claudia Kielmann, Coach "Stark nach Trennung"

Ich bin Claudia, und als Trennungscoach unterstütze ich Frauen in Trennungssituationen. In meinen Blogbeiträgen findest du mein Wissen und meine Erfahrungen rund um die Themen "Trennung" und "Persönlichkeits-entwicklung".


Checkliste Trennung Claudia Kielmann

Hier bekommst du deine 0-Euro-Checkliste für die Trennung

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert