Last Updated on 14. Oktober 2021 by Claudia

nnWenn du deinem Kind deinen neuen Partner vorstellen möchtest, solltest du die Situation aus der Sicht deines Kindes betrachten. Die Information, dass du einen neuen Partner hast, signalisiert deinem Kind deutlich, dass die Eltern endgültig nicht mehr zusammenkommen werden. Gerade für ältere Kinder ist dies sehr schwer zu verkraften. Denn in der Regel hofft das Kind immer noch, dass du und der getrenntlebende Partner wieder eine gemeinsame Familie werdet. Um eine Ablehnung möglichst zu vermeiden, sollte der neue Partner behutsam in eure bestehende „Familie“ eingeführt werden.

Eine Begegnung zwischen deinem Kind und dem neuen Partner sollte erst dann erfolgen, wenn du sicher bist, dass du eine längere Bindung mit diesem Menschen eingehen möchtest. Erst wenn dies sichergestellt ist, kannst du mit den Überlegungen einer Zusammenkunft starten. Manchmal ist es auch schwieriger, wenn du bereits eine Zeitlang ohne Partner gelebt hast. Dein Kind hat sich an diese Konstellation gewöhnt und jede weitere Person bringt das bisherige Gefüge ins Wanken. Zusätzlich spielt eventuell ein Interessenkonflikt oder eine Überforderung des Kindes eine Rolle.

 

Welcher Zeitpunkt ist für ein erstes Treffen zwischen deinem Kind und deinem neuen Partner sinnvoll?

Fakt ist, dass jüngere Kinder sich oftmals mit einem neuen Partner leichter tun als Ältere. Sie akzeptieren leichter eine gegebene Situation und gehen somit unbefangener mit neuen Partnern um. Dies habe ich auch bei meinen Kindern so festgestellt.

Die Zusammenführung sollte erst dann erfolgen, wenn du meinst, dass es sinnvoll und für beide Parteien ein guter Zeitpunkt ist. Hier ist dein Fingerspitzengefühl gefragt. Wichtig ist, vorher mit dem Kind über einen neuen „Freund“ oder „Bekannten“ zu reden und erst einmal die Stimmung einzufangen. Sprich auch mit dem Kind über deine eigenen Bedürfnisse und versuche trotzdem das Kind in den Mittelpunkt zu stellen.

Wichtig ist, dass das Kind von dir die Information bekommt, dass du einen neuen Freund hast und dies nicht von anderen Personen erfährt. Dies würde euer Vertrauensverhältnis erheblich erschüttern.

Mutter und Tochter schauen sich tief sich gegenübersitzend in die Augen und lachen

Wie könnte ein erstes Zusammentreffen deines Kindes mit dem neuen Partner erfolgen?

Das erste Treffen solltest du strategisch planen. Vielleicht kannst du einen gemeinsamen Ausflug organisieren und dabei den neuen Partner als Freund oder Bekannten vorstellen. Gibt es gemeinsame Interessen zwischen deinem Kind und dem neuen Partner? Dann ist dies ein guter Anknüpfungspunkt für gemeinsame Aktivitäten.

Sprich auf jeden Fall vorher ausführlich mit deinem Kind über die Situation. Aus diesem Gespräch kannst du vielleicht ableiten, wann und wo ein gemeinsames Treffen stattfinden kann. Eventuell hat dein Kind auch eine tolle Idee.

Danach können gemeinsame Essen oder andere Vergnügungen zusammen geplant werden, so dass der neue Partner nach und nach in die Familie aufgenommen wird.

Versuch deinem Kind die erste Begegnung und die gemeinsamen Aktivitäten so leicht wie möglich zu gestalten. Damit förderst du sein Vertrauen zu dir und zu deinem neuen Partner.

 

Diese weiteren 6 Punkte gibt es bei einer neuen Partnerschaft zu berücksichtigen

  1. Das Kind muss weiterhin das Gefühl haben, das es trotz einer neuen Partnerschaft der wichtigste Mensch für dich ist. Es darf sich nicht aufgrund von Treffen mit dem neuen Partner zurückgesetzt fühlen. Dies bedeutet für dich ein zeitlicher und emotionaler Spagat – besonders am Anfang.
  2. Du solltest gegenüber dem Kind und dem neuen Partner deutlich machen, dass der neue Partner nicht das andere Elternteil ersetzen soll.
  3. Der neue Partner darf sich nicht in die Erziehung einmischen, den vorherigen Partner schlecht machen oder über ihn schlecht reden.
  4. Für dein Kind kann es zu einem inneren Konflikt kommen, wenn es sich sehr gut mit deinem neuen Partner versteht. Es hat dann unter Umständen ein schlechtes Gewissen gegenüber dem ehemaligen Partner. Dies solltest du aufmerksam beobachten und eventuell darüber mit deinem Kind sprechen.
  5. Bestätige weiterhin, dass dein ehemaliger Partner ein Elternteil ist und bleibt. Deshalb sprecht weiterhin respektvoll von ihm, wenn das Kind zuhört.
  6. Häufig reagieren Kinder eifersüchtig, wenn du vor den Augen deines Kindes deinen neuen Partner küsst oder andere Zärtlichkeiten austauscht. Deshalb solltest du dies anfangs unterlassen. Das Kind wird dir signalisieren, wenn es damit einverstanden ist.

Eine Familie sitzt vor dem Sofa im Wohnzimmer und lacht gemeinsam

Was ist die Grundlage für ein gutes Miteinander?

Ein gutes Verhältnis zwischen deinem Kind und deinem neuen Partner wird sich nicht auf Fingerschnipsen ergeben. Hier braucht ihr alle Geduld, gegenseitiges Verständnis und eine gute Kommunikation untereinander. Dann wird auch das Zusammenwachsen als Patchworkfamilie gelingen.