Last Updated on 29. März 2022 by Claudia

Das Zitat von Franz Kafka „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ ist ein Plädoyer zum Handeln – ins TUN kommen.

Wie häufig sitzen wir da und überlegen, ob wir etwas verändern wollen. Aber im Endeffekt ändern wir doch nichts: vielleicht aus Bequemlichkeit, vielleicht aus Angst vor dem Ungewissen, vielleicht auch einfach, weil wir uns nicht trauen.

Aber was soll uns passieren? Schlimmstenfalls haben wir eine Entscheidung falsch getroffen, aber wie viele haben wir richtig entschieden. Vielleicht war es aber genau der Umweg, den wir brauchen oder der uns zu etwas viel Besserem und Wichtigerem bringt.

Probier es aus! Riskier etwas! Aber komm ins Handeln!  

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich nach über 35 Jahren Arbeit in ein und dem gleichen Konzern gekündigt. Trotz ständigem Wechsel meiner Tätigkeit war ich war dort nicht mehr glücklich. Nicht immer konnte ich meine Kreativität und meine Werte so ausleben, wie ich es wollte. In einem großen Konzern ist dies auch selbstverständlich, aber ich sah überhaupt keine Perspektive mehr für mich.

Ich habe mich gefragt, möchte ich hier noch die nächsten 5 oder 10 Jahre arbeiten? Wie möchte ich in den nächsten Jahren leben?

Ist mir der Schritt zur Veränderung schwergefallen? Oh ja, zuerst definitiv! Denn meine Glaubenssätze, wie zum Beispiel „Ich bin nicht wertvoll“ und mein Sicherheitsdenken hat mich am Anfang blockiert. Ich musste zuerst diese Themen für mich auflösen. Aber am Ende habe ich diese Entscheidung nicht einen einzigen Tag bereut, sondern ich bin heute noch sehr dankbar, dass ich diesen Weg gegangen bin. Bis heute bin ich jeden Tag froh über meine Entscheidung und vor allem, dass ich mich dadurch auch persönlich weiterentwickeln konnte.

Welche Entscheidung vertagst du gerade?
Welche Handlung ziehst du jetzt durch?
Welche Wege willst du zukünftig gehen?
Was hindert dich gegebenenfalls in deiner Entwicklung?
Lass uns gerne darüber in den Austausch gehen.